Schallplatten - das schwarze Gold ... - Plattensammeln - das schwarze Gold der Musikfreunde

Schallplatten als Wertanlage.
Direkt zum Seiteninhalt

Was sind Promos und ihre Bedeutung für den Sammler.

Plattensammeln - das schwarze Gold der Musikfreunde
Herausgegeben von in Vinyl ·
Das letzte Mal habe ich mich mit den Plattenlabeln beschäftigt, diesmal sind die sogenannten Promos dran. Promos (eigentlich Promotional Records = Platten, die für die Werbung gedacht sind) sind ganz allgemein formuliert Schallplatten oder heutzutage CDs, die an Redaktionen von Zeitungen, Zeitschriften, Rundfunk- und Fernsehsender abgegeben werden, damit sie besprochen werden und dadurch die Aufmerksamkeit des Publikums darauf gelenkt wird.

Die Palette dieser Produktionen ist relativ breit gefasst und geht vom normalen Promo, das meistens durch einen Aufkleber (wie bei WEA) oder einen goldenen Stempel (beispielsweise für CBS in den 80ern) auf dem Rückcover definiert wird bis zu den nur zu Werbezwecken produzierten Platten. Bei der ersten Gattung handelt es sich hier genau um die Ausgabe, die man auch im Laden bekommt. Allerdings liegen seit den 60er Jahren diesen Platten sogenannte Waschzettel bei, also meistens ein Blatt Papier, auf dem der jeweilige Künstler vorgestellt und mitgeteilt wird, warum das Leben ohne diesen Tonträger sinnlos ist.

Der Wahrheitsgehalt dieser Beiträge liegt oft eher im niedrigen Prozentbereich. Ein deutlich seltener aufzufindendes Promo ist das sogenannte White Label Promo, was bedeutet, dass man eine Schallplatte mit einem weißen Label bekommt, das das sonstige Design der jeweiligen Firma durch ein farbloses Label mit schwarzer Aufschrift ersetzt.

Das wird in der Regel bei Veröffentlichungen eingesetzt, die einen gewissen Umsatz erhoffen lassen. Man darf diese Form der Werbung nicht mit einer Testpressung verwechseln, die ebenfalls mit weißen Labeln kommen und nicht für die Werbung, sondern als Information für die beteiligten Damen und Herren in der Industrie und im Umfeld des oder der beteiligten Musiker(s) gedacht sind, damit diese die Qualität der Pressung begutachten können.

Testpressungen zeichnen sich in der Regel dadurch aus, dass sie ohne das Cover kommen, entweder eine neutrale Hülle oder gar keine besitzen und die Informationen auf dem  Label handschriftlich angefertigt sind. Damit sind wir bei der letzten Form der Promoplatte angekommen, die es nur zum Zweck der Werbung gibt (und damit sind nicht die Flexis der 50er und 60er Jahre gemeint, die von diversen Firmen als Werbung angefertigt wurden).

In der Regel werden Mitschnitte von Konzerten einer Band oder eines Künstlers hergestellt, die nur an die Partner bei den Printmedien und den Sendern abgegeben werden, um auf die Qualität des Künstlers hinzuweisen, die durch die Liveplatte dokumentiert wird. Ganz selten aber gibt es auch extra produzierte Sampler für die Partner in der Medienwelt, um auf ein kommendes Produkt hinzuweisen.

Diese sind meistens schon durch ihre Bestellnummer erkennbar (so trugen sie bei WEA meistens SAMP + Nummer) und es handelt sich hier um echte Raritäten, weil nur knapp 100 Exemplare davon angefertigt werden.




Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt