Neue Platten / Cds, DVDs - Plattensammeln - das schwarze Gold der Musikfreunde

Schallplatten als Wertanlage.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Neue Platten / Cds, DVDs

News / Label
Links auf interessante Internetseiten - viele Musikrichtungen
Bitte beachten: Einige Veranstalter melden uns Tourdaten, gemischt mit Neuerscheinungen.
plattensammeln.de
Tourtermine finden Sie teilweise auch auf der verlinkten Seite

centurymedia.com

Today Century Media Records is recognized around the globe as a dominating force        within their specialized market and one of the world's premier labels for metal,        hard rock and hardcore.
http://brokensilence.de/

http://brokensilence.de/laeden/ - Hier finden Sie die Artikel ...
http://brokensilence.de/live/ - auf Tour ...
amazingrecordco.com
Amazing Record Co. is the recording arm of The Amazing Media Group (AMG). Sibling to amazingtunes.com and Amazing Radio, we share a focus on discovering and supporting the best new and emerging music.

buddysknife.de

Der Jazz erzählt von Dingen, die im Werden anders werden, von Dingen, die bereits anders geworden sind.

chucknorrisexperiment.com

Since the birth of Chuck Norris Experiment back in 2004, the Swedish rock monster have released six studio albums, numerous singles, collections and split albums. The band is on constant tour and will hopefully hit your town soon!

scene-records.de
Scene Records wird seit 1996 als Label von DICE-Chef, -Komponist + -Sänger  Christian Nóvé betrieben und veröffentlicht bisher nur Kompositionen  von Nóvé  (als Ergebnis eines Versprechens, das Christian als Jugendlicher abgegeben hat,  jedes Jahr eine neue DICE-CD veröffentlichen zu wollen...)

sphericmusic.de
Lambert Ringlage beschäftigt sich schon seit 1982 mit Synthesizern, wagte aber erst 1988 die ersten Schritte in die Öffentlichkeit.

micmusic.de
Welcome To Mig Music

moonjune.com

Progressive Music Exploring the Boundaries of Jazz, Avant Garde & the Unknown

sub-sounds.com
SubSounds - Veranstaltungen

cmdistro.de
We are dedicated to the finest in heavy music.

12.02.15
Liebe Ozella Music Freunde,
das neue Jahr beginnt wunderbar. Auf seinem ersten Solo Album erzählt uns Jens Fossum von Bass-Abenteuern und Schnittstellen globaler Musiktraditionen. Und dann gibt es eine dieser Sternstunden zu erleben, wenn große Künstler gemeinsam musizieren. Aki Rissanen/Jussi Lehtonen Quartet with Dave Liebman sind die Protagonisten, und wir durften das Ergebnis sogar veröffentlichen.
Jens Fossum "Bassdetector"
OZ 057 CD - Album Veröffentlichung: 13.02.2015 - (Digipac-CD / Download / Lim. Edition Audiophile 180g Doppel-Vinyl)
Jens Fossum ist ein Team-Player. Für sein erstes Solo-Album jedoch sollte alles genau so klingen, wie er es wollte. 100 Prozent Fossum, das bedeu­tet in diesem Fall 100 Prozent Vielseitigkeit. Schon auf vorangegangenen Alben war der Trond­heimer durch seine Fertigkeiten auf Instru­menten wie der chinesischen Er-hu und Pipa sowie Cello, Mandoline und Gitarre aufgefallen. Alle kommen auch auf „Bass Detector“ zum Einsatz. Denn im Gegensatz zu dem tieftonlastigen Titel ist die Scheibe ganz von dem Wunsch getrieben, Syner­gien zwischen verschiedenen Saiten­instrumenten zu erkunden und dabei die Schnittstellen globaler Musiktraditionen aufzudecken – von West nach Ost, Europa nach Lateinamerika, von Afrika bis nach Indien. 

Aki Rissanen/Jussi Lehtonen Quartet with Dave Liebman
OZ 058 CD - Album Veröffentlichung: 13.02.2015 - (Digipac-CD / Download / Lim. Edition Audiophile 180g Doppel-Vinyl)
In gewisser Weise geht es beim Jazz immer um die Beziehung zwischen Tradition und Fortschritt. Auf dem neuen Album von dem Aki Rissanen und Jussi Lehtonen Quartet mit Dave Liebman sind die Verbindungen zwischen Vergangenheit und Zukunft so eng wie selten zuvor. Die Aufnahmen im April 2013 standen im Zeichen einer großen gegenseitigen Vertrautheit. Da lag es nur nahe, im Studio auf einen lupenreinen Live-Ansatz zu setzen, bei dem die kühlen Grooves des Bassisten Jori Huhtala einen Gegenpol zu dem swingenden Spiel Lehtonens bilden. Zusammengehalten werden die Spannungsfelder durch ein allgegenwärtiges Gefühl finnischslawischer Melancholie. Eine Vielzahl unerwarteter Wendungen machen aus dem Werk, das sich so sehr mit der Vergangenheit auseinandersetzt, ein Sprungbrett für etwas Neues. 

10.02.15
The Amorettes proudly release details of their new forth-coming album, entitled: “GAME ON”
Album name: GAME ON
Release date: 23rd March 2015
Pre-order from: 22nd February 2015
Label: Off Yer Rocka Recordings
 Track Listings:
1) Bull By The Horns
2) Fire At Will
3) Get What’s Coming
4) Hot And Heavy
5) Daddy’s Got Money
6) Son Of A Gun
7) Shoot From The Hip
8) Give ‘Em Hell
9) Heartbreaker
10) Rock Me, Roll Me
All songs written by Gill Montgomery
All tracks produced, mixed and mastered by Chris Tsangarides at the Ecology Room Studios in Kent
Album artwork by Christian Sloan Hall, best known for his work with Testament, Amon Amarth and Slayer
All other album artwork assembled by Chris Childs, best known for his work with all the recent Thunder albums
This Scottish all-girl 3 piece produce boisterous classic rock tunes full of gargantuan riffs, meaty basslines and more spunk than Motley Crue and Van Halen put together. Forming in 2010, this DIY lovin’ bunch independently released their first album, Haulin’ Ass, in 2011. And with their, soon to be released, new album produced by Legendary Grammy Winning producer, Chris Tsangarides (Thin Lizzy, Tom Jones, Depeche Mode, Judas Priest), and strong support from Planet Rock, The Amorettes DIY attitude is taking on a whole new approach!
A teaser of the new single 'Fire at Will' can be found here: http://youtu.be/fon1-4n-ckA Teaser Video
The first single 'Fire at Will' is to be released as an EP on 16th February 2015 with 2 live tracks recorded from the show at Camden Barfly, London on 17th November 2014, and 2 bonus demo tracks.  Online purchase link to follow shortly.
Tickets for the supporting tour of Black Star Riders and Europe through the UK can be found here: http://planetrock.gigantic.com/europe-and-black-star-riders-tickets

10.02.15
Georgie Fame:
There’s Nothing Else To Do – Life and Music”
Georgie wer? Die Zeiten sind verdammt hart für einen singenden Hammond-Organisten über 70, der ohne Manager arbeitet. Selbst wenn er einst Nummer-1-Hits wie “Yeh Yeh” und “The Ballad of Bonnie & Clyde“ hatte. Selbst wenn er mit Count Basie, Van Morrison und Bill Wyman gespielt hat – der hier ein kurzes Vorwort beisteuert.
In London hing einst ein Poster: “Georgie Fame – The Godfather of British R&B!” Fame verdient dieses Fame-Attribut tatsächlich. Er teilt sich dieses Paten-Prädikat sowohl mit Alexis Korner als auch mit John Mayall. Während man Alexis locker mit den embryonalen Stones swingen sah, auch mit dem zukünftigen Manfred-Mann Paul Jones sowie dem Graham Bond Trio mit Jack Bruce und Peter „Ginger“ Baker, während Mayall Eric Clapton und Stone Mick Taylor „erzog“, hatte Georgie Fame seine eigenen musikalischen Botschafter: den Gitarristen John McLaughlin oder Premium-Drummer wie Jon Hiseman und Mitch Mitchell. Die stadtbesten Bläser von Glenn Hughes bis Tubby Hayes – und Legenden, die völlig untrennbar mit seiner Band The Blue Flames verflochten sind: wie der Conga-King “Speedy” Acquaye und Trompeten-As Eddie “Tan Tan” Thornton. Einer seiner Jungs hat es sogar geschafft, über viereinhalb Jahrzehnte zu bleiben: Sax-Veteran Alan „El Skid“ Skidmore.
Bereits 1962 war Georgie Fame einer der ersten britischen Pianisten, welche die Hammond-Orgel meisterten. Er war auch Pionier beim rhythmischeren Abkochen des Blues. Für seine vorwiegend afro-amerikanischen und jamaikanischen Fans im „Flamingo Club“ mitten im Londoner Soho-Nachtjackenviertel präsentierte er Jump-Jive-Groove, Soul, Funk, brasilianische Sambas, und Ska, womit er die 2-Tone-Ära der Specials & Madness fast zwanzig Jahre vorweg nahm.
Als erstklassiger Bandleader, Hammond-Held und feinster R&B-Sänger investierte Georgie bereits mit 21 seine „Yeh Yeh“-Tantiemen in das renommierte Big Band Projekt Sound Venture. Der legendäre amerikanische Bandleader Count Basie sah Fames Potential für gemeinsame Tourneen. Georgie-„Ich lerne immer noch“-Fame hat auch stets seine Künste des Balladen-Singens und des Soli mit Texten versehenden Vocalese perfektioniert, so dass er heute vielleicht der Jazz Meistersänger ist. Das BBC Radio ehrte ihn 2013 mit einer großen Gala beim
Cheltenham Jazz Festival
– für 50 Jahre im Musikgeschäft. Elvis Costello holte ihn 2014 in die Royal Albert Hall zurück. Hier ist seine Story!

Die Mathematik der Anna Depenbusch in schwarz-weiss: Songbook
 Mit ihrem im Januar 2011 erschienenen Album 'Die Mathematik der Anna Depenbusch' etablierte sich die waschechte Hamburgerin fast aus dem Stand als Pop-Chansonsängerin von Format, voller Esprit, Leichtigkeit und Tiefsinn. Texte und Musik hat sie selbst geschrieben.
Die Mathematik war alles andere als arithmetisches Graubrot für die grauen Zellen. Vielmehr ein hinreißender Film für die Ohren, opulent arrangiert und ungewöhnlich fantasievoll produziert. Vier Lieder wurden sogar von einem Sinfonieorchester eingespielt.
Die Resonanz auf die Platte war sehr erfreulich. Die Zeitungen schrieben, Radio- und Fernsehsender rissen sich um Interviews und Auftritte. Auch auf einer großen Deutschland-Tour nahm Anna Depenbusch mit ihrer hintergründigen Fröhlichkeit das Publikum im Sturm.
Zu einem Erfolgsalbum gehört natürlich auch ein Songbook. Das hier vorliegende ist für Gesang mit Klavierbegleitung arrangiert. Die Lieder sind in Originaltonart gesetzt, also für Frauen in Alt-Lage bequem singbar.
Inhalt:
Regen vorm Fenster I; Wir sind Hollywood; Glücklich in Berlin; Heimat; Madame Clicquot; Fräulein im Walde; Alles auf Null; Astronaut; Eüde für Heinz; Monoton; Haifischbarpolka; Le pecheur; Ebbe und Flut; Tim liebt Tina; Träumerle; Wenn Du nach Hause kommst; Kommando Untergang; Regen vorm Fenster II

07.02.15
MARK WINGFIELD "Ten Shades Of Light" - FREE DOWNLOAD - 10 tunes from 10 previous Mark's albums

26.01.15

26.01.15
Mit großem Vergnügung kündigen wir euch nun eine weitere Veröffentlichung aus dem Hause MIG-Music an:
PAPASLIDE - "The Deepest Pain" - VÖ: 27. März 2015 (erhältlich auf CD Digi) 
Grandioser Blues mit überraschendenden Einflüssen aus Rock, Folk, Swamp, etwas Soul und Voodoo und leicht psychedelischen Anklängen. Kaum zu glauben, aber irgendwie funktioniert das! 
PAPASLIDE hat sich mit zahlreichen Konzerten in Norwegen und in den Nachbarländern den Ruf als heißester Blues-Act Skandinaviens erarbeitet und wird ab Mai 2015 seine Duftmarke auch auf europäischen Bühnen in Deutschland, Frankreich, Belgien und Holland hinterlassen.

Al Di Meola's latest project entitled 'Al Di Meola Elegant Gypsy & More 2015' will feature a completely new band and will mark the return of the electric guitar! This project takes everyone back to the early electric music from Al's most famous records like Elegant Gypsy, Casino and more! Fans have been hoping that someday there would be a return! Here we go!!
Possible line up (subject to change):
Al Di Meola - guitars
Phillipe Saisse - keyboards/marimba
Gumbi Ortiz - percussion
Joel Taylor - drums
Armand Sabal-Lecco - bass
Travel party: 7 people
Further infos: www.aldimeola.com  - F: AlDiMeolaMusic
On Tour: July, August, October, November 2015 (Europe) 

Hard Rock Hell
House of Horrors, which is now in its 9th cycle are pleased to welcome Heavy Metal Titans,
Saxon back into their realm of mayhem by popular demand from the HRH Fans. It will be 5 years since their last visit and this year’s set will be a 2 hour jaw dropper. With a mammoth back catalogue that stretches back to 1976, even with 2 hours it will be difficult to fit enough in.
 https://www.youtube.com/watch?v=8d_6BkhKPAk
 Joining Saxon will be 80’s all-female NWOBHM Vets,
Rock Goddess , who have recently enjoyed a positive resurgence and are looking forward to grace the stage in front of the HRH Loyal. Another band which have been ordered in by popular HRH fan demand, are the unstoppable
Black Spiders , who just seem to be hitting every part of the globe with their Hard Rock sound.
To see Rock Goddess click here https://www.youtube.com/watch?v=jLwnoScjnQU&feature=youtu.be
To see Black Spiders click here https://www.youtube.com/watch?v=USrD9FcBxUI
HRH are renowned for plucking some gems out of far flung territories and the first one to be announced this year with a huge injection of Psychedelia are Swedish Heroes
Skanska Mord 
to hear Skanska Mord click here https://www.youtube.com/watch?v=Od8pN1jRgVQ&feature=youtu.be
Keeping things Swedish, we are also pleased to welcome Swedish rockers
Riot Horse to the proceedings. Check out their track Medicine Man below.
https://www.youtube.com/watch?v=Fzf8a3vIdDw
Completing the first announcement are Outlaw Biker Rockers, Pig Iron who have just signed to sister label, Off Yer Rocka Recordings.
to see Pig iron click Here https://www.youtube.com/watch?v=qrI-vtVeaIM
HRH 9 will be held at its base Camp HRH, Pwhelli, Gwynedd , North Wales 12th / 15th November 2015

WAYNE COUNTY & THE ELECTRIC CHAIRS "Live At Rockpalast (1978)" (Double Pack:  DVD + CD set 2Disc Digipak + Slipcase ) (VÖ: 31.10.2014)

THE PRETTY THINGS "Live At Rockpalast" (2xDVD +1x CD Set 3Disc Brilliant Box + Slipcase ) VÖ: 19.12.2014
Die wohl erste Rockoper der Geschichte, das Konzeptalbum "S.F. Sorrow" von 1968, geht auf das Konto der PRETTY THINGS. Die einst wilde Truppe, die 1963 von Gitarrist Dick Taylor und Sänger Phil May gegründet wurde, war und ist Kult - und überdies bis heute aktiv. 2014 feierten die Engländer das 50jährige Jübiläum ihres ersten Charthits "Rosalyn". Dieses DVD/CD Set beinhaltet drei Shows. Das "Christmas Special" in der Philipshalle in Düsseldorf 1998 (DVD), sowie zwei Shows im Rahmen der Crossroad Festivals 2004 und 2007 in der Harmonie Bonn (DVD). Auf der Audio-CD ist lediglich das "Christmas Special" vertreten, jedoch sind alle drei Shows als Musik-Download (z.B. bei Amazon) erhältlich. Zu den Highlights des DVD/CD Sets gehören neben "Rosalyn" und Auszügen aus "S.F. Sorrow" auch "The Beat Goes On",das Bo Diddley-Cover "Mama, Keep Your Big Mouth Shut" und ein Gastauftritt von Arthur Brown bei "Hoochie Coochie Man".
 
WILLLY DeVILLE "Live At Rockpalast (2008 + 1995)" (2xDVD + 1xCD Set 3Disc Brilliant Box + Slipcase) VÖ: 19.12.2014
Ein Jahr vor seinem Tod im August 2009 war WILLY DeVILLE, Gründer und Frontmann von Mink DeVille, nochmal solo beim "Rockpalast" zu Gast. Bei der Show am 19.Juli 2008 auf dem Museumsplatz in Bonn spielt WILLY DeVILLE u.a. einige Stücke seines letzten Studioalbums "Pistola". Dieser Auftritt ist sowohl als DVD als auch als Audio-CD im DVD/CD Set enthalten, wobei die Audio-CD aus Platzgründen erst zum zweiten Song der Show beginnt, wenn Willy DeVille die Bühne betritt. Die zweite DVD des Sets zeigt WILLY DeVILLE bei seiner "Rockpalast"-Show 1995 in der Essener Biskuithalle. Audiofiles dieses Auftritts (und auch die komplette Show 2008 Museumsplatz Bonn) sind als Musik-Downloads (z.B. bei Amazon) erhältlich.  

MAGMA - "Zühn Wol Ünsai - Live 1974" - (never released before)
VÖ: 25. April 2014
GENRE: Progrock
2CD Digi MIG 01102
LABEL: MiG

Ob '99 beim Hippiefestival in BURG HERZBERG oder '76 beim NANCY JAZZ PULSATIONS, ob bei den LEVERKUSENER JAZZTAGEN '98 oder dem renommierten BELL ATLANTIC JAZZ FESTIVAL in NEW YORK '99 - der Eindruck, den die französische Musikformation MAGMA unter Leitung des Ausnahmedrummers CHRISTIAN VANDER sowohl bei Fans des Genres als auch bei neugierigen Unwissenden hinterlässt, ist überwältigend: seit 45 Jahren zwischen allen musikalischen Stühlen sitzend und daher in wenigen Worten nicht kategorisierbar, überschüttet sie ihr gefesseltes Publikum mit einer tonalen Mixtur, die sich sowohl von der klassischen abendländischen Moderne (ORFF, STRAVINSKY) als auch den Jazzströmungen der 60er und 70er inspirieren lässt. Dass sie seit jeher auch die Rockfans in ihren Bann ziehen konnte, liegt daran, dass VANDER, wie so viele andere Jazzer seiner Zeit (JOHN McLAUGHLIN, CHICK COREA etc.), vom befreienden Charakter der Rockmusik der Aufbruchszeit so fasziniert war, daß er seine bis zu einstündigen Suiten, deren hypnotisch-repetitiv verschachtelte Spannungsbögen immer wieder jäh in rhythmischen Kaskaden explodieren, von Beginn an durch das heftige Zusammen- und Gegeneinanderspiel von Melodieinstrument-Bass-Schlagzeug in eben jenen rockmusikalischen Kontext stellte. Das Ungewöhnlichste an dieser Gruppe von trotz zahlreicher Umbesetzungen stets äußerst homogen agierenden virtuosen Instrumentalisten ist allerdings die Verwendung der menschlichen Stimme: sie haben sich zu ihrer Tour-de-force durchs klassik-jazz-rockmusikalische Wunderland ab 1977 als Begleitung einen mehrstimmigen „Chor“ geholt, der irgendwo zwischen GOSPELGESANG und SWINGLE SINGERS agiert und mit zungenbrecherischen Stakkati die Musiker regelrecht voranzutreiben scheint, noch dazu in einer von VANDER eigens für sein Oeuvre erfundenen Kunstsprache, der des Planeten KOBAIA. ... Das vorliegende offizielle und professionell aufgenommene sowie klanglich auf den neuesten Stand gebrachte Tondokument dieses nur für vier Monate existierenden Line-ups der französischen Kultformation enthält eine leicht gekürzte Version ebendieses MEKANÏK DESTRUKTÏẀ KOMMANDÖH, und ist mit SOWILOI, Vanders DRUM SOLO und THEUSZ HAMTAAHK eine unverzichtbare Ergänzung zu den von der Band selbst veröffentlichten Livealben.

KLAUS SCHULZE
KLAUS SCHULZE & LISA GERRARD - "Big in Europe Vol. 1" - (never released before)
VÖ: 29. November 2013
GENRE: Electronica
2DVD + CD Boxset MIG 01050
LABEL: MiG

Eigentlich ist ein Mensch wie Klaus Schulze ein Ding der Unmöglichkeit. Völlig uneitel, stets freundlich, mit fast schon kindlicher Neugier selbst noch als 66-Jähriger ausgestattet – und fleißig ist er auch noch. Alles keine Tugenden, denen Popstars weltweit mit Inbrunst frönen, doch Popstar ist Schulze im Grunde schon, auch wenn das nicht jeder weiß und Schulze selbst davon nichts wissen will. Wer sich allerdings auf die Suche macht nach den Spuren, welche der Berliner hinterlassen hat in der Popgeschichte seit 1970, der wird überall fündig. Bevor hier nun aber die gewundenen Pfade Schulzes über Stationen wie Psy Free, Tangerine Dream, Ash Ra Tempel und sein riesenhaftes Solowerk nochmals beschritten werden, halten wir lieber ein Schild mit dem Satz „Neues von Klaus Schulze“ in die Höhe. 2008 nämlich hat der Mann getan, was er nur sehr, sehr selten tut und einer menschlichen Stimme den Zugang zu seinen elektronischen Klanglandschaften erlaubt. ... An solchen Momenten darf der Betrachter und Hörer von „Big In Europe Vol. 1“ nun teilhaben, nebenbei wird er zum Augenzeugen der nicht eben kleinen Maschinerie, die hinter diesen Konzerten zu funktionieren hat und bemerkt dennoch, dass es sogar dabei vornehmlich um Menschen und die Musik ging. Und manchmal um noch mehr. Die Gedenkfeier in Warschau, zu der Klaus Schulze eingeladen worden war, trägt auch leicht makabre Züge. In Polen nämlich datiert man nicht den Überfall der Nazis am 1. September 1939, sondern jenen der Russen am 17. desselben Monats als den Beginn des Krieges. „Das war für mich als Deutschen schon ein seltsames Gefühl“, erinnert sich Schulze, „aber ich war auch sehr stolz darauf, überhaupt eingeladen zu werden“. Bereits in den Achtzigern, als Lech Walesas „Solidarnoœæ“ noch verboten war, hatte Schulze in Danzig für die Gewerkschaft gespielt und erhielt nun folgerichtig nicht nur die Einladung zum Jahrestag des sowjetischen Überfalls, sondern auch gleich noch die Ehrenbürgerwürde Polens. Unnötig zu erwähnen,dass er sich in der ihm eigenen Art bescheiden und gerührt bedankte. Enden wir also passender Weise mit ein bisschen Wehmut. Diese Konzerte und die Japan-Tournee von 2010 markieren das Finale der Live-Karriere von Klaus Schulze. Seine bis heute nicht therapierbare Bühnenangst und sein „nicht mehr ganz jugendliches Alter“ haben ihn diese Entscheidung treffen lassen. Insofern dürften diese Aufnahmen Klaus Schulzes durchaus Marken setzen in der Musikgeschichte. Wieder einmal. Und hoffentlich nicht zum letzten Mal.
KLAUS SCHULZE - "La Vie Electronique 14" - (Re-Release/Remastered)
VÖ: 31. Januar 2014
GENRE: Electronica
3CD Boxset MIG 00782
LABEL: MiG

Klaus Schulze - der Meister der Elektronik - veröffentlicht mit „La Vie Electronique Vol. 14“ Aufnahmen aus den Jahren 1993 bis 1999. In Kaus Schulzes Musik finden wir das, was wir darin suchen. Noch heute ist da die gleiche Intensität, die die Hörer schon vor vier Jahrzehnten packte. Es ist Wiederholung ohne Wiederholung, und das ist die Kunst, die Schulze liefert und ausmacht, auf einem Gebiet, auf dem er unübertroffen ist. Immer noch bewegt seine Musik unser Herz und das ist etwas, das jede große Musik zu erreichen versucht: die Menschen zu erheben und zu bewegen. Mit dieser Veröffentlichung Vol. 14 wird die immer größer werdende Sammler-Gemeinde der ganzen Serie "La Vie Electronique" weiter erfreut. Wir nähern uns dem Ende - die Serie erreicht mit Vol. 15 im Frühjahr 2014 ihr vorläufiges Ende.
KLAUS SCHULZE - "La Vie Electronique 15" - (Re-Release/Remastered)
VÖ: 28. März 2014
GENRE: Electronica
3CD Boxset MIG 01082
LABEL: MiG
Klaus Schulze - der Meister der Elektronik - veröffentlicht mit „La Vie Electronique Vol. 15“ Aufnahmen aus den Jahren 1997 bis 2000. Mit dieser Ausgabe kommt die ursprünglich auf 15 3-fach CDs geplante Serie ‚La Vie Electronique‘ zu Ihrem vorläufigen Ende. Auf CD 1 von ‚LVE 15‘ befindet sich die letzte CD der 25 CDs umfassenden JUBILEE EDITION aus 1997. Klaus nahm sie im April 1997 in seinem Studio auf. Dieses mehr als 79 Minuten lange Stück ist so, wie es Klaus gedacht hat: „…um dazu zu spielen. Die Zuhörer und Fans können Ihre eigenen Melodien und Klänge dazu spielen. Die Harmonie ist in C. Man kann dazu spielen in C-Moll, G-Moll und F-Moll.“ CD 2: Die ersten beiden Stücke (der Zyklus L’opera aperta & La tolleranza) sind der zweite Teil und die Zugabe von Klaus‘ Solo-Konzert in Bologna am 15.12.1998 im „Teatro delle Celebrazioni“. Das dritte Stück wurde von Klaus Ende Oktober 1999 speziell für die ULTIMATE EDITION Box aufgenommen. Auf CD 3 befinden sich 3 Stücke aus einer Zusammenarbeit mit einem alten Freund, dem Cellist Wolfgang Tiepold. Die meisten Schulze-Liebhaber kennen (und lieben) die alten Alben mit Wolfgang Tiepold. 20 Jahre nach Ihrer Zusammenarbeit in Konzerten und auf einigen Alben (hauptsächlich „X“, auf welchem Tiepold das kleine Orchester in dem berühmten Ludwig-Stück dirigierte) trafen sich Klaus und Wolfgang im Sommer 1999 in Klaus‘ Studio wieder um diese Titel einzuspielen.


KLAUS SCHULZE & LISA GERRARD - "Big in Europe Vol. 2" - (never released before)
VÖ: 19. September 2014
GENRE: Electronica
2DVD + 2CD Boxset MIG 01060
LABEL: MiG
Es gibt für einen musikbegeisterten Journalisten eigentlich nichts Spannenderes, als eine Klaus Schulze-Tournee in voller Länge vor und hinter der Bühne mitzuerleben. Ganz abgesehen von der entspannten, familiären Atmosphäre im gesamten Team und dem Einblick in die hochprofessionelle Arbeit, ist es vor allen Dingen künstlerisch ein Abenteuer. Während andere Musiker ihr festgezurrtes Repertoire meist nur in Nuancen variieren, ist jeder Auftritt von Klaus Schulze nur schwer berechenbar und vorhersehbar. Sein ehemaliger Bandkollege Edgar Froese (Tangerine Dream) gebrauchte einst ein sehr schönes Bild, als er die Arbeitsweise der freien Improvisation mit elektronischen Instrumenten auf der Bühne beschrieb: Dies sei wie ein Fallschirmsprung, wo man sich nicht immer sicher sein könne, ob sich der Schirm auch öffnet. Dies galt vor allem für die Zeit der unberechenbaren, analogen Synthesizer – doch Klaus Schulze hat diese Arbeitsmethode über die Jahre unverändert beibehalten. Er ist somit einer der wenigen Musiker, der diese Kunst der Improvisation vom analogen ins digitale Zeitalter gerettet hat. Zwar ist der Fallschirm heute durch einige technische Sicherheitsleinen etwas stärker abgesichert, dennoch entscheidet der Moment, die Atmosphäre, das Ambiente – und nicht zuletzt das Publikum, in welche Richtung es geht und wie tief und nachhaltig ein Konzert gerät. Dabei gilt nach wie vor Schulzes Grundsatz: „Wichtig ist, dass ich keine Idee habe, wenn ich auf die Bühne gehe“. Was zunächst wie ein Paradox anmutet oder gar nach Beliebigkeit riecht, ist das absolute Gegenteil: Es ist die Einbezugnahme aller Faktoren dieses einen, entscheidenden Moments, zugleich auch ein völliges Loslassen und Ankommen zugleich. Es war während der Tournee ungemein spannend zu erleben, wie sich die Stimmung des Tages, der jeweiligen Stadt, der Halle und des Publikums das Spiel und das Zusammenspiel zwischen Klaus Schulze und Lisa Gerrard direkt auf die Musik, die wiederum aufs Publikum und zurück auf die Bühne übertrug. So gesehen war jedes Konzert eine Premiere, ein einzigartiges Event, unwiederholbar, musikalisch, emotional und atmosphärisch. Während der Tournee wurde innerhalb der Crew oft diskutiert, welches Konzert nun das Beste gewesen sei. So unterschiedlich wie die Menschen und ihre Empfindungen waren auch die Einschätzungen. Für nicht wenige gilt allerdings das hier nun endlich vorliegende Amsterdamer Konzert als der definitive Höhepunkt. Es mag auch daran liegen, dass es nach Warschau und Berlin das bereits dritte Konzert der Tournee war und sich alle Beteiligten nun vollkommen aufeinander eingespielt hatten. Doch dies erklärt nicht die Magie und die atemberaubende Dramaturgie des gesamten Auftritts. Das nonverbale, emotional tiefe Zusammenspiel von Klaus Schulze und Lisa Gerrard war selten so homogen und eine wirkliche Einheit wie hier, sehr beeindruckend nachzuvollziehen in dem sich stetig steigernden „Leiden.“ Um im Bild vom oben erwähnten Fallschirm zu bleiben: Dies war ein Gleit- und Höhenflug durch nie gesehene Landschaften. Als ich nur wenige Tage nach diesem Konzert die Rohaufnahmen hörte, schien es so perfekt wie unwirklich, dass ich mich fragte, ob es wirklich so statt gefunden hat. Es hat. Ecki Stieg, 2014
GEORGIE FAME & ALAN PRICE - "Together" - (Re-Release/Remastered + Bonustracks)
VÖ: 17. Oktober 2014
GENRE: Rock
CD Digi MIG 01202
LABEL: MiG
Die Partnerschaft zwischen Alan Price und Georgie Fame begann in einer November Nacht 1970 im Londoner „Revolution“-Club. Unter den versammelten Fans von Georgie Fame, der eines seiner seltenen Konzerte in der Stadt gab, war eine fröhliche Stimmung; die wenigsten unter ihnen waren auf das kommende musikalische Feuerwerk vorbereitet. Als Georgie Fame den alten ‚Animals‘-Klassiker „Bring It On Home“ anstimmte war es um den im Publikum sitzenden ehemaligen ‚Animals‘-Organisten Alan Price geschehen. Als Georgie, der Alan Price im Publkum erkannt hatte, ihn einlud auf die Bühne zu kommen, nahm Alan dieses Angebot bereitwillig an. Zu zweit auf dem Keyboard-Schemel lieferten die beiden dem verblüfften Publikum eine Rockshow, wie man sie selten erlebt. Songs wie „Rave On“, „Great Balls Of Fire“ und „Oh Boy“ sprühten geradezu vor Energie und der gesamte Club war vor Aufregung elektrisiert. Es war eine logische Konsequenz diese Partnerschaft fortzuführen. Wer diese Zusammenarbeit auf den Smash-Hit „Rosetta“ beschränkt, macht einen großen Fehler, das Album „Together“ belegt eindrucksvoll, dass dieses Duo so viel mehr zu bieten hat…

SHAKING GODSPEED - "Welcome Back Wolf" - (new album)
VÖ: 17. Oktober 2014
GENRE: Rock
CD MIG 01212 / LP Vinyl MIG 01211
LABEL: MiG

„Momente der großen Klarheit“ - vielleicht erscheint es als ein typischer transzendentaler Spruch, aber es ist nicht so einfach in der heutigen Rock-Musik-Welt, diesem Grundsatz zu folgen. Schließlich ist in der Rockmusik mit den revolutionären Klängen der E-Gitarren, den Bässen und Schlagzeugen mit großer Kraft und Originalität nahezu alles gesagt. Jeder Note und jeder authentischen Bewegung sind viele andere vorausgegangen, und fast alle sind immer wieder in „Retro“-Wellen auferstanden. Die Möglichkeit tief einzuatmen und diese Klänge mit persönlichen Gedanken zu prägen, erscheint immer schwieriger unter der Last der Rock-Geschichte und der iTunes charts. Um dies zu realisieren, braucht man doch einen echten Moment der Klarheit. In diesem letzten Moment der Klarheit hat
Shaking Godspeed
das neue Material entwickelt. Die Band beschreibt es als “Maximal Music.” Die ästhetische, verzückte, eklektische, energetische, und absurde Qualität des letzten Werkes „Horea“ wird von dem neuen Album nochmals übertroffen. Live aufgenommen in einer stillgelegten Kleidungsfabrik in Nijmegen, Holland, überzeugt „Welcome Back Wolf“ mit starkem Ausdruck und großem Selbstbewußtsein. Wout Kemkens (vocals & guitar):
“Ich glaube, dass das Album zu jeder Stimmung passt. Gute Songs sind wie Menschen. Jeder hat eine Vielzahl von Emotionen, Eigenschaften, Verhaltensweisen, die ausmachen, wer man ist. Wenn du Leute berühren willst, muss deine Arbeit multidimensional sein, komplex und dennoch so einfach wie möglich. Das ist es, was wir bei jedem Song versuchen.“
ASH RA TEMPEL - "Friendship" - (Re-Release/Remastered)
VÖ: 14. November 2014
GENRE: Avantgarde
CD Digi MIG 01222
LABEL: MiG
Neben Tangerine Dream gehören Ash Ra Tempel zu den wegweisenden Urgesteinen der “Berliner Schule”. Mit ihrem gleichnamigen Debut-Album setzte die Formation um Hartmut Enke (Bass), Manuel Göttsching (Gitarre) und Klaus Schulze (Schlagzeug) bereits 1971 Maßstäbe, indem sie vertraute Elemente von Rock und Blues völlig dekonstruierte und zu radikal neuen Klangcollagen verband. Auch wenn Manuel Göttsching und Klaus Schulze während ihrer solistischen Karrieren oft miteinander spielten und dabei ihre musikalische Verbundenheit mit innovativer Gitarrenarbeit und Elektronik belegten, fanden sie erst im Jahre 2000 erneut für ein kurzes Intermezzo als „Ash Ra Tempel“ zusammen. Julian Cope (Autor von „Krautrock-Sampler“) hatte Göttsching zu seinem CORNUCOPEA Festival in London eingeladen, und so bot sich eine wunderbare Gelegenheit für ein einzigartiges Reunion-Konzert von Ash Ra Tempel mit Göttsching und seinem Gründungskollegen Klaus Schulze, das dann am 2.4.2000 in der Londoner Royal Festival Hall stattfand. Die Aufnahmen zu „Friendship“ entstanden während der Vorbereitungen zu diesem Konzert im Studio. Göttsching und Schulze vereinen Tradition und Vision, aber anstatt die Klänge der 70er Jahre zu reaktivieren, durchströmt der Geist dieser einzigartigen Liaison jede Note dieses auch heute noch zeitgemäßen Albums, das die beiden Akteure in unbeirrbarer Spielfreude vereint.

Im November 2014 erscheint auf Göttschings Label MG.ART die CD „Friendship“, der Mitschnitt des Konzerts mit dem Titel „Gin Rosé“ wird im März 2015 wiederveröffentlicht. Beide Alben erschienen seinerzeit in einer limitierten Auflage, sind seit Jahren vergriffen.

GITZE MIT PAUL VINCENT - "Schwabenrock - Die Zweite" - (new album)
VÖ: 14. November 2014
GENRE: Avantgarde
CD MIG 01232
LABEL: MiG
Es ist der 9. November 2013 gegen Mitternacht, das Konzert anlässlich der Veröffentlichung des Live-Doppel-CD-Mediabooks „Danke, mir geht’s gut…“ ist zu Ende. Paul Vincent, Gitze und die anderen Mitstreiter sitzen zusammen. Da fällt jener legendäre Satz, der meist das Ende einer Kooperation verkündet: „Wir sollten unbedingt mal wieder etwas zusammen machen.“ Es sollte anders kommen. Paul Vincent weiß, wem er was sagt. Folgerichtig liegt nun das Studio-Album „Schwabenrock - Die Zweite“ vor. Auf dem neuen Album präsentiert Gitze Rock aus Schwaben mit weiteren 15 Titeln von Wolle Kriwanek und Paul Vincent, die vor bis zu 40 Jahren bereits veröffentlicht worden sind. Ein Grund für Paul Vincent, sich diesen, seinen Titeln, noch einmal neu zu nähern, ist die Lust, die Klangfarbe der Songs seinen heutigen Empfindungen anzupassen. Dass es erst jetzt geschieht, hat zum einen mit der dafür notwendigen, emotionalen Distanz und zum zweiten mit Respekt vor Wolle Kriwanek zu tun. Zentraler Auslöser für Paul Vincent jedoch ist die künstlerische Ernsthaftigkeit und der beeindruckende Enthusiasmus, mit denen sich Gitze seit Jahren dem Werk der beiden Schwabenrock-Legenden widmet und es so lebendig hält. „Ich will 100 Prozent Gitze“: Paul Vincent, Komponist aller Titel, fordert den Sänger ganz. Als Produzent führt Paul Vincent Gitze sozusagen zu sich selbst. Und als Gitarrist legt Paul Vincent all seine Emotionen in die Klänge, die er zelebriert wie kein anderer. Das Album garantiert mehr als gute Unterhaltung, es nimmt den Puls bekannter und doch so fremder Welten auf

JOACHIM KÜHN - "Collector's Premium: I'm Not Dreaming & Dynamics" - (Re-Release/Remastered)
VÖ: 14. November 2014
GENRE: Jazz
2CD Digi MIG 80232
LABEL: Art Of Groove
Free Jazz, Free-Rock, Rock-Jazz, Modaler Jazz, Soundexperimente, Kammermusikalisches und noch einiges mehr. Romantizismen, Neutönerisches, Tonales und Atonales, zutiefst Europäisches und Globales – Joachim Kühn vereint in sich unterschiedlichste Ausdrucksformen, seine polystilistischen Erfahrungen haben dabei eine ur-kühnsche Spielkultur geformt. Die Lehre vom „reinen Stil“ hat ihn noch nie interessiert, Purismus schon immer gelangweilt. Mit seinem Namen verbinden wir vor allem eines: einen ausgeprägten Personalstil, eine eigene improvisatorische und kompositorische Handschrift. Sie ist vielschichtiger als das eindimensionale akustische Bild vom virtuosen Energie-Spieler, des Freundes dionysisch-rauschhafter, flirrender Klangkaskaden, einer handfesteren Gangart, die gelegentlich testosterongetränkten Machismo ausströmt. Jedes der beiden hier wiederveröffentlichten einzigartigen CMP-Alben dokumentiert auf seine Weise den an Inspirationsquellen so reichen Mikrokosmos des Pianisten Joachim Kühn. Eigenständig und kompromisslos. Da steckt Vieles drin, eines aber mit Sicherheit nicht: Mainstream.
TRILOK GURTU - "Collector's Premium: Bad Habits Die Hard & The Glimpse" - (Re-Release/Remastered + Bonustrack)
VÖ: 14. November 2014
GENRE: Jazz
2CD Digi MIG 80252
LABEL: Art Of Groove
Der französische Pianist hatte bei der Band „The Crazy Saints“ den Landsmann Daniel Goyone abgelöst. Wie sein Vorgänger bildet er mit Gurtu eine tragende Achse innerhalb der Gruppe und tritt zudem als Co-Arrangeur in Erscheinung. Der Gitarrist auf „Bad Habits Die Hard“ ist weiterhin David Gilmore, Bass spielt Chris Minh Doky. Gäste auf diesem Album sind zwei US-Amerikaner, der Geiger Mark Feldman und der Saxophonist Bill Evans, beide fügen sich nahtlos in den Gruppenkontext ein. Elektro-akustische Fusion, präzise, virtuos und druckvoll. Rhythmisches Feuerwerk und Gurtus unnachahmliche Grooves wechseln mit breiten Texturen, mit Klangflächen fernab sirrender Indo-Esoterik. Das Studioalbum
The Glimpse
von 1996 dokumentiert Gurtus ernsthafte und weiter fortschreitende Öffnung gegenüber diversen Musik-Kulturen dieser Welt: Indien, Nordafrika, Südamerika und Osteuropa, vertreten durch Instrumente wie Veena, Qarqaba und Kaval, durch Geetha Bennett aus Indien, den Indo-Amerikaner Jaya Deva, Nando Carneiro aus Brasilien und Teodosil Spassov aus Bulgarien. Emler, der schwedische Bassist/Cellist Lars Danielsson und der italienische Trompeter Paolo Fresu komplettieren eine Versammlung von Musikern, die einer UN im Kleinen gleichkommt. Ergänzt werden die beiden remasterten Alben durch eine Konzertaufnahme von Radio Bremen aus dem Jahr 2008. Auch dies eine wahrhaft internationale Band, oder, wie Gurtu beim Bremer Auftritt augenzwinkernd bemerkt, eine „Inder-nationale“: dabei der italienische Geiger Carlo Cantini, der australische Saxophonist, Flötist und Didgeridoo-Spieler Phil Drummy, der deutsch-spanische Gitarrist Roland Cabezas und der italienische Bassist Stefano Dall’Ora. Alle Aufnahmen führen Trilok Gurtus Ausnahmestellung als Perkussionist/Schlagzeuger vor Ohren. Mehr noch: seine (zu selten gewürdigten) kompositorischen Qualitäten und seine integrativen Fähigkeiten als Leader und Katalysator. Jemand, der seine Vision auch mit etwas realisiert, das in der heutigen, von speziellen Einzel-Projekten so überladenen Zeit leicht überhört wird: der gestalterischen Kraft von Bands.
JACK BRUCE & FRIENDS - "Rockpalast: 50th Birthday Concerts" - (never release before)
VÖ: 05. Dezember 2014
GENRE: Rock
2DVD Digi MIG 90617 / CD + 2DVD Boxset MIG 90612 / 3DVD + CD Boxset Special Edition MIG 90610
LABEL: MiG
Es war ein nachträgliches Geschenk zu seinem 50. Geburtstag: John Symon Asher – genannt Jack - Bruce, geboren am 14. Mai 1943, begrüßte am 2. und 3. November 1993 illustre Freunde auf der Bühne des E-Werks in Köln. Der schottische Bassist aus Bishopbriggs hatte langjährige Weggefährten wie Schlagzeuger Ginger Baker, Saxophonist Dick Heckstall-Smith und den Gitarristen Clem Clempson geladen, und das begeisterte Publikum konnte ihm und sich zu einer außergewöhnlichen Feier gratulieren. In einer einmaligen Session zelebrierten Bruce und Gäste wie Drummer Simon Phillips und Pianist Bernie Worrell Jazz, Rock und Blues Highlights aus seligen Cream Tagen sowie Stücke, die Jack auf seinen Solo Platten veröffentlicht hatte. Vom Klassiker „Spoonful“ eines Willie Dixon bis zur magischen Ballade „Ships In The Night“ mit Sängerin Maggie Reilly zeichnen sich die Interpretationen durch eine seltene Gabe für Improvisation und Intensität aus. Nie zuvor hatte man „Sunshine Of Your Love“ in einem derart opulenten Arrangement mit Bläsern, Perkussion und Keyboards erlebt. Intim dagegen das vierhändige „Running Thro´ Our Hands“ von Jack mit Pianist Gary Husband. In dieser Bandbreite zeigt sich das außergewöhnliche Talent des Multi Instrumentalisten, Komponisten und Sängers Jack Bruce, der den Bass zu einem Solo Instrument in vorderster Reihe erhob. Diese Fähigkeit zeichnete ihn schon aus, als er Anfang der 60-er Jahre in den Bands von Alexis Korner, John Mayall und Manfred Mann spielte, bevor Jack Bruce 1966 Cream mitbegründete. In diesem Trio avancierte er zum wichtigsten Schreiber, auf sein Konto gehen Erfolge wie „I Feel Free“, „Politician“ und „White Room“. Gerade dieser Titel gehört zu seinen populärsten Kompositionen, entstammt der gemeinsamen Arbeit mit Texter Pete Brown und wird in dieser Version erstmals auf DVD veröffentlicht. Der inzwischen verstorbene irische Gitarrist Gary Moore ist hier mehr als nur ein Ersatz für Eric Clapton, und aus dem gemeinsamen Auftritt mit Ginger Baker beim „Rocklife“ Konzert resultierte im darauf folgenden Jahr 1994 das Studio Album „Around The Next Dream“. Weitere Höhepunkte des Birthday Bash sind das epische „Bird Alone“ und das „Theme For An Imaginary Western“ aus Jack Bruce´s erstem Soloalbum „Songs For A Tailor“ von 1969. So repräsentiert der Kölner Mitschnitt einen eindrucksvollen Querschnitt aus einer bemerkenswerten Karriere, und die großartige Besetzung unterstreicht die Bedeutung und Wertschätzung, die Jack Bruce an jenen beiden Abenden im November 1993 entgegengebracht wurde. Erstmals werden mit diesem Box Set einige Titel zugänglich gemacht, die bisher im Archiv des WDR schlummerten. So gibt es alternative Versionen etlicher Stücke von beiden Auftritten. Auch der überbordende „Blues You Can´t Lose“ und das mit akustischer Gitarre gespielte „Rope Ladder To The Moon“ sind hier erstmals zu sehen. Gleichzeitig ist dieser Mitschnitt ein Vermächtnis eines ungewöhnlichen Musikers, der scheinbar mühelos zwischen den Welten wandelte: Jazz, Rock, Blues und Klassik waren für Jack Bruce keine unvereinbaren Musikstile. Er verarbeitete Elemente aus all diesen Genres in seiner Musik, spielte mit der Pianistin Carla Bley, mit dem Dirigenten Eberhard Schöner und dem Rockgitarristen Leslie West. „Der Bass hat mir mein Leben ermöglicht, ich liebe ihn“, sagte der Familienvater Bruce im Interview mit „Rocklife“. Nun ist sein Instrument verstummt, eine weitere Reunion von Cream, wie die im Jahre 2005, kann es nicht mehr geben. Am 25. Oktober 2014 verstarb der Komponist, Multi Instrumentalist und Sänger an den Folgen eines Krebsleidens. Sein „Life On Earth“ mag viel zu früh geendet haben, für seine Fans aber bleibt der charismatische Solist eine Ausnahmeerscheinung in der populären Musikszene. – Uli Kniep
ACHIM SEIFERT PROJECT - "...Noticed My Heart" - (new album)
VÖ: 16. Januar 2015
GENRE: Jazz/Fusion
CD Digi MIG 80262
LABEL: Art Of Groove
Achim Seifert ist ein Deutsch/Türkischer Bassist und Komponist, der 1985 in Deutschland geboren wurde. Nachdem er seine frühe Jugend damit verbracht hatte experimentelle Rockmusik zu spielen, widmete er sich schlussendlich dann dem Jazz. Nach dem Abitur studierte er als erster E-Bassist „Künstlerische Ausbildung“ an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover und hatte unter anderem Unterricht und Workshops bei Jean Michel-Pilc, Jochen Rückert und Nils Wogram. Mit 22 Jahren erhielt er ein Stipendium, um am renommierten Berklee College of Music in Boston zu studieren, womit er 2 Jahre später begann. In Boston konnte Achim unter anderem mit Oscar Stagnaro (Paquito D’rivera), Lincoln Goines (Mike Stern), Hal Crook, David Fiuczynski, Andy McGhee, Dave Samuels, Sarah Brindell und Eguie Castrillo (Jennifer Lopez) arbeiten und studieren. Nach seinem Debutalbum „Plans To Wake Up On A Beach“, das durchweg sehr positive Reaktionen in der Presse hinterließ, erscheint nun im Januar 2015 das zweite Album „…Noticed My Heart“. Das Achim Seifert Projekt ist Gewinner des „Future Sounds“-Wettbewerbes der Leverkusener Jazztage 2010 und war 2011 auf der Hauptbühne mit WDR Sendemittschnitt zu sehen. Die Band spielte bereits im Vorprogramm von Jazzlegenden wie Randy Crawford und Christian McBride. Neben seiner Konzerttätigkeit ist Achim Lehrbeauftragter für Jazz E-Bass am Institut für Musik an der Hochschule Osnabrück. 2014 wird Achim Seifert die Jazzlegende Trilok Gurtu auf seiner Welttournee begleiten.
Nico Finke's Bad Surprise - "Nico Finke's Bad Surprise" - (new album)
VÖ: 16. Januar 2015
GENRE: Jazz
CD Digi MIG 80272
LABEL: Art Of Groove
„Böse Überraschung“ ist natürlich nur im besten musikalischen Sinne gemeint. Der 31 jährige
Nico Finke
hat mit dieser Band eine absolut hochkarätige Gruppe von ‚Musikern zusammen gebracht, die es auf eine einzigartige Weise versteht, die vielschichtigen Kompositionen zum Leben zu erwecken, ohne dabei ihre persönliche Note zu verlieren. Neben akustischen Titeln, welche eher in der Tradition eines klassischen Jazzquintetts stehen, liegt der Schwerpunkt dieses souverän produzierten Albums doch deutlich im Groove. Der Band gelingt es, den abwechslungsreichen Kompositionen einen roten Faden zu geben und die verschiedenen musikalischen Einflüsse des Bandleaders auf spielerisch höchstem Niveau zu verbinden. „Ich bin in den 90ern groß geworden und war solange ich mich erinnern kann besessen von Musik. Den Jazz habe ich erst später für mich entdeckt.“ (Nico Finke)
Dies lässt sich in den Kompositionen wiedererkennen, welche Einflüsse von Funk, Soul, Hiphop oder Dubstep durchklingen lassen, dabei jedoch nie affektiert klingen. Die kompositorische Vielfalt wird elegant im liebevoll arrangierten Gewand verpackt und mit Spielfreude und improvisatorischem Ideenreichtum garniert. Die persönliche Note des Masterminds ist dabei unverkennbar und drückt der kompletten Produktion vom Mix bis zum Artwork einen Stempel auf, welcher für ein Debut Album überaus beachtlich ist. Das unterhaltsam variierende Album holt den Zuhörer ab und nimmt ihn mit auf eine Reise durch Beats, Sounds und Töne, die nicht nur den Jazz Fan ansprechen – die Kopfnicker-Fraktion wird ebenso bedient wie Feier-Füchse und Elektro-Freunde. Dieses Album soll das Sprungbrett sein, um auch live in der Zukunft für viele „böse Überraschungen“ zu sorgen. Mit dem in Hannover ansässigen Label „Art Of Groove“, der Jazz-Division der MIG-Music GmbH, hat Nico Finke’s Bad Surprise einen passenden Partner gefunden.
Andere Künstler diese Labels sind unter anderem Snarky Puppy, Pee Wee Ellis, Trilok Gurtu und Vince Mendoza. Die Qualität diese Debut Albums ließ aber keinen Zweifel daran, dass „Art Of Groove“ neben seinen etablierten Künstlern und den hochwertigen Re-Releases auch diesem jungen und frischen Newcomer Project öffentliches Gehör verschaffen wollte.
JEREMY STEIG & EDDIE GOMEZ - "Collector's Premium Jazz: Rain Forest & Music For Flute And Double Bass" - (Re-Release/Remastered + Bonustracks)
VÖ: 16. Januar 2015
GENRE: Jazz
2CD Digi MIG 80242
LABEL: Art Of Groove
mehr Infos folgen bald!
TOMITA - "Collector's Premium: Firebird & Snowflakes Are Dancing" - (Re-Release/Remastered + Bonustracks)
VÖ: 16. Januar 2015
GENRE: Electronica
2CD Digi MIG 50032
LABEL: MiG
mehr Infos folgen bald!
TRIGGERFINGER - "Live At Rockpalast" - (never released before)
VÖ: 20. Februar 2015
GENRE: Rock
DVD Digi MIG tba / CD MIG tba
LABEL: MiG
mehr Infos folgen bald!
GINGERPIG - tba - (new album)
VÖ: 20. Februar 2015
GENRE: Rock
CD Digi MIG tba / LP Vinyl MIG tba
LABEL: Suburban
mehr Infos folgen bald!
PAUL VINVENT - "L. O. V. E." - (new album)
VÖ: 20. Februar 2015
GENRE: Pop/Rock
4CD Boxset MIG 01242
LABEL: MiG
Paul Vincent hat sich längst als virtuoser Gitarrist einen Namen gemacht (Udo Lindenberg, Freddie Mercury, Eric Burdon, Meatloaf, Wolle Kriwanek). Das er als Kind in den Topf mit dem Zaubertrank gefallen sein muss, den die Beatles mit ihrem musikalischen Vermächtnis angerührt hatten, ist auch kein Geheimnis. Das hier nun vorliegende Mammutwerk mit fast 70 Songs aus eigener Feder in einer 4 CD-Box überrascht nun aber nicht nur durch die Quantität, sondern vor allem durch die unglaubliche Qualität von Songs und Produktion, die eindrucksvoll Vincent’s große künstlerische Bandbreite demonstrieren. Ganz bewusst wurden die Titel konzeptionell auf vier verschiedene CDs verteilt, getrennt nach Stimmung und Stilistik. Jeder einzelne Song überzeugt dabei nicht nur durch seine instrumentale Umsetzung, sondern mit großartigem Gesang und zum Teil fantastischen Chorsätzen.
KLAUS SCHULZE & LISA GERRARD - "Big in Europe Vol. 3" - (never released before)
VÖ: 27. März 2015
GENRE: Electronica
DVD + 2CD Boxset MIG 01070
LABEL: MiG
mehr Infos folgen bald!
ASH RA TEMPEL - "Gin Rosé" - (Re-Release/Remastered)
VÖ: 27. März 2015
GENRE: Avantgarde
CD/DVD Digi MIG tba
LABEL: MiG
mehr Infos folgen bald!
TITO & TARANTULA - "Live At Rockpalast" - (never released before)
VÖ: Mai 2015
GENRE: Rock
tba
LABEL: MiG
mehr Infos folgen bald!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü