Abkürzungen für Schallplatten und Cover - Plattensammeln - das schwarze Gold der Musikfreunde

Schallplatten als Wertanlage.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Abkürzungen für Schallplatten und Cover


 Die meisten Qualitätsangaben von Platten, Cover und Label werden durch Abkürzungen mitgeteilt. 
Deswegen hier eine Liste der Abkürzungen, wie sie im internationalen Gebrauch üblich sind:
     
bw
Boot
Box
CD
ca
DoLP
EP

hairline crack
Imp.
Ins.
Instr.
JG
LP
M
Maxi
numb.
nc
Orig.
Promo
Quad.
RE/RI

S
seam
seam split

smt
Stain
Tear
V.A.
w/Poster


rpw

sw
Nw
nap
Ew


Cov.
PicCov
AS
LC
Pic.Lc
Diff.Cov.
Neutr.Cov.
b&w Cov.
foc
Soc
toc
woc
wocb
wocf
wocl
Co

smsplt
smsp
rw
Stoc

smt
sol
tol
wol
wolb
wolf
xol
nol
hl
tri
lcd
1. Allgemeine Abkürzungen
Backed with; steht bei Singles für die B-Seite; zeigt die Begleitmusiker an. Auch als b/w vorkommend.
Bootleg; illegaler Konzert- oder Studiomitschnitt.
Plattenausgabe, die in einer Kassette herausgebracht wurde
Compact Disc
Circa; gebräuchlich, falls das genaue Aufnahmejahr der Platte nicht feststeht.
Doppel LP. Auch als DL, DLP oder 2 LP.
Extended Playing. Ein Zwischenstück zwischen Single und LP, vor allem in den Sechzigern üblich, aber durch den Punk wieder in Mode gekommen
kaum sichtbare Kratzer auf der Platte
Import. Platte, die aus dem Ausland importiert, in Deutschland also nicht hergestellt wurde.
Insert. Beigabe, kann ein Textblatt, aber auch ein Foto sein.
Instrumental. Musikstück ohne Gesang.
Jahrgang. Jahr, in dem die Platte veröffentlicht wurde oder Jahrgang der Zeitschrift.
Langspielplatte mit 33 UpM
Mono. Platte in monauraler Aufnahmetechnik. Auch als Mo. abgekürzt.
Maxisingle.
Numbered. Numerierte Auflage einer Schallplatte.
no center piece (das Zentrumstück einer Single fehlt)
Original. Original- oder Erstpressung einer Platte.
Promopressung. Auch unter der Abkürzung wl = white Label, DJ = Discjockey-Pressung gebräuchlich.
Quadrophonisch. Platte in quadrophonischer Aufnahmetechnik.
Reissue. Neuauflage einer Platte, die im Handel nicht mehr erhältlich ist. Auch als REO Reissue im Originalcover gebräuchlich.
Single, auch als Sgl. gebräuchlich.
Alte Platten haben meistens mehrere Mängel. Alter, abgefallener Klebstoff (Tesa) bildet vergilbte Rückstände. Umschläge werden meistens an eingrissenen Säumen (seam) mit Tesastreifen geklebt.
gerissener Saum.
Kleiner Riss. Betrifft in der Regel immer den Umschlag, oder das Label (=Papier)
Fleck 
Riss. Betrifft in der Regel immer den Umschlag, oder das Label (=Papier)
Various Artists. Bezeichnet eine Platte, auf der Aufnahmen von verschiedenen Künstlern zu hören sind. Auch als Versch. = Verschiedene oder Various abgekürzt.
with Poster. Der Platte wurde als Zugabe ein Poster beigelegt.
2. Qualitätseinstufungen der Platte
Record Played Wet, Platte nass abgespielt. Bedeutet, dass die Platte eine deutlich verminderte Wiedergabequalität besitzt.
Slight Warp. Kleine Delle auf der Platte. Auch als slt wrp abgekürzt.
Needs Wash. Bedeutet, dass die Platte so staubig ist, dass sie eine Wäsche braucht.
Does not affect playing. Bedeutet, dass beispielsweise eine Delle ohne Einfluss auf die Abspielqualität ist.
Edge Warp. Kelle an der Kante der Platte. Bedeutet, dass hier ein erhöhtes Auflagegewicht des Tonarmes benutzt werden muss.
3. Beschreibung des Coverzustandes
Cover, auch als Slv = Sleeve abgekürzt.
Picture Cover, vor allem bei Singles: Cover mit Bild der Gruppe. Auch als Pic Slv, Osl., Ps = Picture Sleeve abgekürzt.
Art Sleeve. So werden die Original-Lockcover früherer Singles bezeichnet.
Lochcover, Singlescover mit Loch in der Mitte.
Picture-Lochcover
Different Cover. Verschiedenes Cover zum Original.
Neutrales Cover. Weisses Cover, öfters bei Bootlegs oder Radiomitschnitten auftauchend.
Black and White Cover. Schwarz-weisses Cover.
Foldoutcover. Cover, das ausklappbar ist. Auch alsKl.Cov., bkc = Bookcover abgekürzt.
Sticker on Cover. Aufkleber auf dem Cover.
Tesa on Cover. Tesafilm auf dem Cover.
Writing On Cover. Schrift auf dem Cover
Writing on Cover back. Schrift auf der Coverrückseite.
Writing on Cover front. Schrift auf der Covervorderseite.
Writing on Coverlines. Schrift auf Linernoten.
Cut out. Ecke vom Cover weggeschnitten oder gelocht, eingeschnitten. Auch als CC = Cover cut oder coh = Cut out hole abgekürzt.
Seam Split, aufgerissene Coverseite
Small Tear. Kleine Delle auf dem Cover, auch als tos = tear on Sleeve abgekürzt.
Ringwear. Der Abdruck des Umrisses der Platte ist auf dem Cover zu sehen.
Stamp on Cover. Stempel (wie R oder A) auf der Plattenhülle.
4. Beschreibung des Labelzustandes
Label, Centre oder Logo wird das Zentrum der Platte mit dem Papiering bezeichnet.
Sticker on Label, Aufkleber auf dem Label.
Tesa on Label, Tesafilm auf dem Label.
Writing on Label, Schrift auf dem Label.
Writing on label back, Schrift auf der Labelrückseite.
Writing on Labelfront, Schrift auf der Labelvorderseite.
X on Label, X auf dem Label (vor allem bei Promocopies üblich)
Number/Name on Label, Nummer oder Name auf dem Label, auch als noc = Number/Name on Centre abgekürzt.
Hole in Label, Loch im Label (= co)
Triangular Centre, dreieckiges Mittelstück.
light centre demange, leichte Beschädigung des Labels.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü